Periodensystem der Elemente

Das vorliegende interaktive Periodensystem bietet verschiedene Zugänge zum Periodensystem der Elemente.

Ausgangspunkt bildet die klassische Darstellung Periodensystem, in der alle Elemente in einem Koordinatensystem von Gruppe und Periode als grüne Flächen angeordnet sind. Wenn man mit gedrückter Maustaste über diese Flächen fährt, wird zusätzlich zum Symbol des Elements sein Name, die Ordnungszahl sowie das Atomgewicht eingeblendet. Durch Anklicken der Fläche werden unterhalb des Periodensystems tabellarisch die wichtigsten Eigenschaften des Elements angezeigt. Insofern Fotografien des Elements und seiner Verbindungen hinterlegt sind, wird zusätzlich ein entsprechender Button zum Aufrufen der Fotos angezeigt.

Die zweite Zugangsweise Elemente auswählen ermöglicht die Selektion bzw. Gruppierung von Elementen aufgrund ihrer Eigenschaften. Über drei individuell auswählbare Eigenschaftsdimensionen können Vergleiche der Art "größer als", "ist gleich" und "kleiner als" ausgeführt werden. Auf diese Weise sind Abfragen wie "Alle Element mit einem Atomgewicht größer als x und einem Siedepunkt kleiner als y" möglich. Diejenigen Elemente, auf die die ausgewählten Kriterien zutreffen, werden jeweils als rote Flächen dargestellt.

Die dritte Darstellung Eigenschaften visualisiert Trends der Eigenschaften innerhalb des Periodensystems. Durch unterschiedliche (blaue) Färbung der Flächen wird deutlich, welche Position die Elemente in der gewählten Eigenschaftsdimension einnehmen. Die Minimal- und Maximalwerte der zugrunde gelegten Farbskala werden dabei oberhalb des Periodensystems angezeigt.

Nur als Mittel zur Navigation dient die Darstellung Elemente mit Fotografien im Ordner Fotografien von Elementen (Verbindungen), in der diejenigen Elemente, für die Fotografien hinterlegt sind, gelb markiert sind.

Als weitere Zugriffsmöglichkeit dient schließlich die Sortierung der Elemente in der hierarchischen Navigation unter Elemente sortiert. Hier kann man auf sämtliche Elemente in alphabetischer Reihenfolge, nach Symbol oder Ordnungszahl bzw. Periode sortiert zugreifen. Das Element wird jeweils innerhalb der eingangs genannten klassischen Darstellung markiert.

Die Quelle der in den Elementtabellen angegebenen Zahlenwerte ist hauptsächlich "John Emsley, Die Elemente, Walter de Gruyter. Berlin / New York, 1994". Anders als im Lehrbuch sind statt der Dezimalkommata die im Englischen üblichen Dezimalpunkte verwendet worden. Die angegebenen Ionisierungsenergien sind immer 1. Ionisierungsenergien. Bei den Elektronenaffinitäten sind die Vorzeichen entgegengesetzt zu denen im Lehrbuch (s. S.66). Aus den hier im Online-Periodensystem in kJ.mol-1 verwendeten Werten erhält man die Werte in eV durch Division mit 96485 (Faraday-Konstante). Die Elemente mit Z größer gleich 83, Z = 43 (Tc) und Z = 61 (Pm) sind in der Natur nicht vorhanden und wurden künstlich erzeugt. Keine Entdecker und Entdeckungszeiten sind für die schon in prähistorischen und historischen Zeiten bekannten Elemente Kohlenstoff, Schwefel, Kupfer, Silber, Gold, Platin, Zinn, Antimon, Bismut, Quecksilber, Eisen und Blei angegeben.

Die Fotografien zu den Elementen und ihren Verbindungen wurden größtenteils von Exponaten aus der Sammlung des Instituts für Anorganische und Analytische Chemie der Universität Freiburg erstellt. Für die Hilfe bei der Anfertigung der zahlreichen Fotos gilt ein Dank an Herrn Dr. Jan Dirksen. Frau Dipl.-Chem. Karolina Kazmierczak, Herrn André Paske wird für die Hilfe bei der Dateneingabe der Elementeigenschaften gedankt.

Die Reihenfolge der Fotos von den Elementen und ihren Verbindungen ist in etwa: 1) elementare Formen, 2) Element-oxide und –hydroxide, 3) Element-sulfide, 4) Element-halogenide, 5) andere binäre Verbindungen des Elements, 6) weitere (komplexe) Salze und ternäre Verbindungen.


Erwin Riedel, Berlin
Christoph Janiak, Düsseldorf
Lars Mecklenburg, Berlin
März 2011