Planck, Max

deutscher Physiker (1858-1947)

1900 interpretierte Planck die Wärmestrahlung in einem Hohlraum mit der neuen revolutionären Quantenhypothese. Danach sind die Energieänderungen der Strahlen nicht stetig, sondern sie nehmen diskrete Werte an, proportional zu ihrer Frequenz und der neuen Naturkonstante h, dem Planck'schen Wirkungsquantum. Für die Begründung der Quantentheorie erhielt er 1918 den Nobelpreis für Physik. Von 1930 bis 1937 und 1945/46 war Planck Präsident der Kaiser-Wilhelm-Gesellschaft, der heutigen Max-Planck-Gesellschaft.