Heisenberg, Werner

deutscher Physiker (1901-1976)

Er gehört mit seinen grundlegenden Arbeiten zur Atomphysik zu den bedeutenden Physikern des 20. Jhds. 1927 stellte er die Unbestimmtheitsbeziehung auf. Danach ist eine klassisch-physikalisch vollständige Beschreibung im atomaren Bereich unmöglich. Mit Bohr entwickelt er die "Kopenhagener Deutung" der Quantentheorie. 1933 erhielt er den Nobelpreis für Physik. Heisenberg war einer der Initiatoren des "Göttinger Manifests" gegen die Atombewaffnung der Bundesrepublik.