Boltzmann, Ludwig

österreichischer Physiker (1844-1906)

Bedeutend sind seine wissenschaftlichen Leistungen besonders in der Thermodynamik und der Kinetischen Gastheorie. Das Boltzmann'sche Energieverteilungsgesetz enthielt die nach ihm benannte Boltzmann-Konstante k, eine Konstante von universeller Bedeutung. Die von Clausius und Thomson eingeführte thermodynamische Zustandsgröße Entropie wurde von Boltzmann molekular gedeutet. Die Zunahme der Entropie S ist ein Übergang in einen Zustand größerer Wahrscheinlichkeit W: S = k .log W. Seine atomistische Gastheorie wurde zunächst von vielen seiner Zeitgenossen (z.B. Ostwald ) abgelehnt.