Abbildung 3.31 zeigt die Orbitale für einen quadratisch-planaren Komplex. Entnehmen Sie aus diesem Diagramm die relevanten Metall-d-Grenzorbitale. Verwenden Sie diese als Fragmentorbitale und zeigen Sie durch die qualitative Konstruktion des Wechselwirkungsdiagramms, dass in einem quadratisch-pyramidalen Mononitrosyl-Metallkomplex mit der NO-Gruppe in der apicalen Position ebenfalls eine Abwinkelung eintreten sollte, wenn sechs oder mehr d-Elektronen am Metall vorliegen.